Klinikum Mittelmosel freut sich über Deutschen Patient-Blood-Management Preis und Silber-Zertifikat des Patient-Blood-Management Netzwerks

26. März 2018

Weitere Auszeichnung für Dr. Patrick Stark und das Klinikum Mittelmosel

Dr. Patrick Stark, Chefarzt der Viszeral- und Gefäßchirurgie des Klinikums Mittelmosel, Zell wird heute in Frankfurt am Main mit dem Deutschen Blood Management Preis im Rahmen eines internationalen Symposiums zum Thema Patientenzentriertes Blutmanagement ausgezeichnet. Er hat das Patient-Blood-Management Konzept im Klinikum Mittelmosel erstmals an einem rheinland-pfälzischen Krankenhaus etabliert. Mit der Auszeichnung wird das herausragende Engagement des Chefarztes bei der Umsetzung des medizinischen Konzepts zur Steigerung der Patientensicherheit durch Stärkung der körpereigenen Blutreserven gewürdigt.

Das Patient-Blood-Management Konzept wurde aus der Erfahrung heraus entwickelt, dass eine Blutarmut im Rahmen einer Operationen ein erhöhtes Sterblichkeitsrisiko und mögliche weitere Komplikationen darstellt. Ziel ist es, Patienten optimal auf eine Operation vorzubereiten und Blutverluste während des Krankenhausaufenthaltes bestmöglich zu reduzieren. Liegt bereits vor der Operation eine Blutarmut vor, die häufig auf einem Eisenmangel beruht, kann die Gabe von Eisen die Blutbildung anregen. Während und nach der Operation arbeiten die Ärzte blutsparend, indem sie für eine funktionierende Blutgerinnung sorgen, Wundblut aufbereiten und dem Patienten zurückgeben. Somit muss seltener auf die wertvolle Ressource Fremdblut zurückgegriffen werden und die Sicherheit des Patienten steigt.

Im Klinikum Mittelmosel wurde das Patient-Blood-Management von Anfang an nicht nur in der Chirurgie, sondern auch im Bereich der Inneren Medizin angewendet. Denn auch in dieser Fachdisziplin können Transfusionen erforderlich werden. Beispielsweise bei Patienten mit Magen-Darmblutungen oder einer chronischen Niereninsuffizienz tritt Blutmangel auf. Ein krankhaftes Blutbild weisen auch Patienten mit einer Herzinsuffizienz oder einer KHK (Koronare Herzkrankheit) auf. Bei all diesen – und einigen weiteren - Krankheitsbildern kann das Konzept zur Einsparung von Blut zum Einsatz kommen, um die Patienten zu stabilisieren und den Genesungsprozess zu beschleunigen.

Silber-Zertifikat des Patient-Blood-Management-Netzwerks
Neben der Auszeichnung für Dr. Patrick Stark hat das Klinikum Mittelmosel den Silber-Status zur Umsetzung des Patient-Blood-Managements für die Jahre 2018/19 erhalten. Die Zertifizierung erfolgt nach verschiedenen medizinischen und organisatorischen Kriterien, die ein gutes Patient-Blood-Management ausmachen. Diese Auszeichnung unterstreicht die effektive Umsetzung des Konzeptes im Klinikum Mittelmnosel, das letztlich den behandelten Patienten zu Gute kommt.

Das Klinikum Mittelmosel ist sowohl für seine qualifizierte als auch seine innovative Gesundheitsversorgung bekannt. Durch die Mitgliedschaft in kompetenten Netzwerken, wie beispielsweise dem Traumanetzwerk Mittelrhein, Kooperationen oder der Etablierung des Patient-Blood Management wird das Behandlungsangebot für die Mittelmosel erweitert und verstärkt.



StandortTelefonE-MailXingFacebookYouTube