Unser Qualitätsanspruch

Zu hoher Qualität aus Tradition verpflichtet

Als leistungsstarker Anbieter in der Region stellt sich das Klinikum Mittelmosel der Aufgabe, seine Patientinnen und Patienten mit optimalen medizinischen Behandlungsmethoden und hochqualifizierter Pflege bestmöglich zu versorgen. Daher ist die kontinuierliche Verbesserung und Weiterentwicklung der Versorgungsqualität auf Basis unseres christlichen Leitgedankens Kern unseres Qualitätsanspruchs.

 

 

Unsere Ziele:

  • Kompetente medizinische und pflegerische Versorgung unserer Patientinnen und Patienten
  • Permanente Weiterentwicklung und Anpassung unseres medizinischen Angebotes
  • Interdisziplinäre und enge Zusammenarbeit mit Ärzten, mit Pflegenden, mit Patientinnen und Patienten und ihren Angehörigen
  • Vertrauensvolle Kommunikation mit niedergelassenen Ärzten und ambulanten Diensten
  • Ständige Verbesserung unserer Leistungen zum Wohl der uns Anvertrauten.

 

 

Unser Qualitätsmanagement

Innerhalb unseres Krankenhauses ist eine Qualitätsmanagement-Steuergruppe als Lenkungsgremium eingerichtet und besteht aus den Mitgliedern der Betriebsleitung und der Qualitätsmanagementbeauftragten. Die Qualitätsbeauftragten der Abteilungen und Bereiche geben qualitätsrelevante Informationen in den entsprechenden Fachbereich weiter und überwachen die Umsetzung von Qualitätsvorgaben. Ausgebildete Interne Auditoren führen strukturierte Qualitätsaudits nach einem Jahresplan durch. Im Rahmen des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses werden Verbesserungsmaßnahmen durch Projektteams bearbeitet.

Diese Instrumente helfen uns, unsere Ziele zu erreichen:

 

  • Interne Audits
  • Patientenbefragung
  • Beschwerdemanagement
  • Qualitätssicherung
  • Kontinuierlicher Verbesserungsprozess

Unser Haus ist vom TÜV Rheinland nach der international anerkannten Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert. Damit entwickeln wir ein gemeinsames Verständnis für Qualität und sorgen für eine kontinuierliche Qualitätsverbesserung. Hierzu gehört insbesondere die systematische, interne Überprüfung der Strukturen und Prozesse durch entsprechend geschulte interne Auditoren. Über eine Managementbewertung werden die Ergebnisse auf verschiedenen Leitungsebenen beurteilt.

Ein Standard für die gesamte DERNBACHER GRUPPE KATHARINA KASPER – ein auf DIN EN ISO 9001 basierender Standard – sichert die Qualitätsausrichtung in der gesamten Gruppe.

Die Organisation des Qualitätsmanagementes ist für alle Einrichtungen in der DERNBACHER GRUPPE KATHARINA KASPER hinsichtlich Aufbau und Verantwortlichkeiten festgelegt. Die Arbeit im Qualitätsmanagement ist konzernweit durch folgende Funktionsgruppen sichergestellt:

  • Geschäftsführung der Konzernmutter
  • Geschäftsführung der Kerngesellschaften
  • Einrichtungsleitungen
  • Qualitätsmanagementbeauftragte auf Gebietsebene und Einrichtungsebene
  • Qualitätsbeauftragte in den Abteilungen und Bereichen
  • interne Auditoren der Einrichtungen
  • Projektteams in den Einrichtungen

 

Projekte, die uns in unserer Qualität voranbringen

Demenziell veränderte Patienten im Krankenhaus

Wir beteiligen uns an einem Modellprojekt des Landes Rheinland-Pfalz, um den Umgang mit demenziell veränderten bzw. kognitiv eingeschränkten Menschen während ihres Aufenthaltes im Krankenhaus zu verbessern. Ziel ist es, dementen Patienten Vertrautheit und Sicherheit zu geben und auf ihre Ängste und negativen Gefühle einzugehen. Hierzu werden u.a. gezielte Fortbildungen für ausgewählte Mitarbeitergruppen durchgeführt, Angehörige über Flyer und Veranstaltungen informiert und zusätzliche Maßnahmen zur Beschäftigung dementer Patienten eingesetzt.
Hier finden Sie weitere Informationen.

Zukunftsinitiative „Gesundheit und Pflege“

Gemeinsam mit den beiden Verbandsgemeinden Zell und Traben-Trarbach beteiligt sich das Klinikum Mittelmosel an der Entwicklung zukunftsorientierter und demografiesensibler Strukturen. Modellträger ist das Land Rheinland-Pfalz. Fünf Arbeitskreise befassen sich mit den zukünftigen Herausforderungen in den Arbeitsfeldern Gesundheit, Pflege, Fachkräfte, Mobilität/Infrastruktur und Ehrenamt. Insbesondere beteiligen sich hierbei interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreter der beiden Kommunen und des Klinikums an der Entwicklung von Lösungsansätzen.
Weitere Informationen finden sie hier.

Information und Bildung

Das Grundprinzip der Information und Bildung wird Jahr für Jahr in verschiedensten zielgruppenorientierten Veranstaltungen manifestiert, bei denen sich interessierte Laien bis zu Experten informieren können. Beispielhaft zu erwähnen sind die zahlreichen offenen Arzt-Patienten-Seminare, Praxisveranstaltungen für pflegende Angehörige sowie seitens der Ärztekammer mit Weiterbildungspunkten ausgezeichnete Seminare.

Palliative Aus-, Fort- und Weiterbildung

Durch die Eröffnung der trägereigenen Palliativ-Akademie Katharina Kasper in Dernbach wird ein umfangreiches Aus-, Fort- und Weiterbildungsprogramm für alle an der Palliativversorgung beteiligten Personen angeboten.

Erweiterung des Leistungsspektrums

In unserem Haus wurde das Leistungsspektrum erweitert. Hierzu zählen beispielsweise die Spezialisierung einer separaten Abteilung für Gefäßchirurgie, die Kooperation mit externen Chirurgen, die Angliederung einer Praxis für Logopädie sowie einer Podologin.

Auch ein fachübergreifendes Inkontinenz- und Beckenbodenzentrum ist eingerichtet worden. Es befasst sich sowohl mit der Blase als auch dem Darm.

In der Chirurgie wird mit einer neuen minimalinvasiven Eingriffstechnik gearbeitet, um Verletzungen an Kreuzband und Meniskus schonend zu behandeln. Hierdurch wird die Belastung für die Patienten spürbar verringert und der heilungsprozess deutlich verkürzt.

Teilnehmer an einem Qualitätsbenchmark

Unser Haus ist Teilnehmer an dem Qualitätsbenchmark-Projekt „Leistungsfähigkeit, Wirtschaftlichkeit, Qualität katholischer Krankenhäuser“. Ziel des Projektes ist es, einheitliche Qualitätsindikatoren auf der Basis von Routinedaten für ausgewählte medizinische und pflegerische Leistungen zu entwickeln. Schon jetzt vergleichen sich die Krankenhäuser in der DERNBACHER GRUPPE KATHARINA KASPER untereinander und nutzen die Informationen aus dem Benchmark zur Identifizierung von Verbesserungspotenzialen.

Kontakt

Kerstin Womelsdorf

› Qualitätsmanagement

Barlstraße 7
56856 Zell
Rheinland-Pfalz
Deutschland
Tel.: +49 6542 97 - 1727
E-Mail

StandortTelefonE-MailXingFacebookYouTube